Boxverband beendet Pokern um Chemiepokal-Nominierung

42. Chemiepokal

Das Pokern um die Aufstellung für den Chemiepokal ist vorbei

Der Deutsche Boxverband hat seine Karten auf den Tisch gelegt. Herausgekommen ist ein starkes Blatt mit 14 Trümpfen.

42. Chemiepokal - PlakatPik-As ist Abass Baraou, der 2014 das Turnier gewann und Top Favorit im Weltergewicht ist.

Unterstützt wird Baraou von Florian Schulz. Letztes Jahr verlor er knapp das Finale gegen Englands Naturgewalt Joseph Joyce. Jetzt will Schulz den Pokal. Doch die Konkurrenz kommt auch aus dem eigenen Lager. Aachens Max Keller bildet zusammen mit Schulz die Deutsche Doppelspitze im Superschwergewicht.

Neben den Männern werden in einem rein deutschen Duell Sachsen-Anhalts Power-Frau, Cindy Rogge, gegen Irina Schönberger aus Baden-Württemberg antreten.

Das Team Deutschland

1. 52 Kg Ronny BEBLIK Sachsen
2. 56 Kg Omar EL HAG Berlin
3. 56 Kg Raman SHARAFA Bayern
4. 60 Kg Adthe GASHI Brandenburg
5. 60 Kg Robert HARUTYUNYAN Hamburg
6. 64 Kg Eugen DAHINTEN Bayern
7. 69 Kg Abass BARAOU Nordrhein-Westfalen
8. 69 Kg Vjaceslav KERBER Niedersachsen
9. 75 Kg Denis RADOVAN Nordrhein-Westfalen
10. 75 Kg Josef ATTANJAOUI Nordrhein-Westfalen
11. 81 Kg Leon BUNN Hessen
12. 91 Kg Roman FRESS Nordrhein-Westfalen
13. 91+ Kg Max KELLER Nordrhein-Westfalen
14. 91+ Kg Florian SCHULZ Mecklenburg-Vorp

Quelle (Text/Foto): Wolfgang Wycisk / DBV

Boxverband beendet Pokern um Chemiepokal-Nominierung
5 (100%) 21 vote[s]