Boxen1-Vorschau für die wichtigsten Kämpfe am Wochenende (KW 7)

Viele deutsche Boxfans werden sicherlich schon dem Samstag entgegen fiebern: Felix Sturm und Fedor Chudinov treffen erneut aufeinander. Jedoch kann man sich auch auf Kämpfe am Freitag freuen, welche durch ranFIGHTING übertragen werden. Zudem steigt Mairis Briedis wieder in den Ring

Mike Keta vs. Turgay Uzun am Freitag

Zurück in seine albanische Heimat treibt es den Thai-Boxer, K1-Fighter und Profi-Boxer Mike Gjetan Keta (19-3-0, 16 KOs). Am Freitag, den 19. Februar, will sich der amtierende Eurasische Meister im Boxen in Tiranas Sportpalast „Asllan Rusi“ den WBC Eurasia-Titel im Mittelgewicht sichern. Sein Gegner ist der erfahrene Boxer Turgay Uzun (40-25-2, 26 KOs). Der 32-jährige Mike Keta, der zu Kickboxen-Deutschland, dem Stall seines sieben Jahre älteren Bruders und Trainers Johnny Ismael Keta gehört, wird alles geben, um vor den Augen seiner Landsleute den Sieg davon zu tragen und die „Albanian Fortress“, die „albanische Festung“ zu erobern (so das Motto der Veranstaltung).

keta_vs_uzunDas Vorprogramm von Tirana hat eine Menge Kickboxen zu bieten. Im K-1 geht es um den I.K.B.F.-Europatitel im Schwergewicht – im Ring stehen sich der für Deutschland kämpfende Kristian Prenga (10-2, 6 KOs) und der Grieche Vasilis Karagiannidis gegenüber. Außerdem steigt auch der jüngste Bruder des Wahl-Münchners und dreifachen Ex-Weltmeisters im K-1 Johnny Keta für seinen ersten Profiboxkampf in den Ring: Ferit Keta hat aber schon einige Fights hinter sich und ist aktueller deutscher ISKA-Meister in der Gewichtsklasse bis 82 kg. Und schließlich heißt es in Albanien auch noch Ring frei für die Ladies. Ebenfalls im K-1 versucht die Deutsch-Türkin Dilay Saglam ihre taffe italienische Gegnerin Ilaria Di Nola auszuknocken.

Ab 17 Uhr live und exklusiv auf ran FIGHTING, Kommentator: Matthias Preuss

Oberhausen: Felix Sturm vs. Fedor Chudinov II inkl. Undercard

Auch wenn alle Augen natürlich auf den Hauptkampf zwischen Felix Sturm und Fedor Chudinov gerichtet sind – schließlich geht es hier um den WBA-Superchampion-Titel im Supermittelgewicht, können sich die Boxfans auch auf die Übertragung der Undercard von Oberhausen freuen.

Sturm-Quote_1200x628So steigt etwa Schwergewichtler Francesco Pianeta (31-2-1, 17 KOs) am Samstagabend, den 20. Februar, in den Ring. Der 31 Jahre alte Deutsch-Italiener, der 2009 wegen einer Krebserkrankung ein Jahr pausieren musste, ist vor allem wegen seines WM-Titelkampfes gegen Weltmeister Wladimir Klitschko in Erinnerung. Den verlor er im Mai 2013 allerdings durch KO in der sechsten Runde. Nach seiner letztjährigen Niederlage gegen Ruslan Chagaev – erneut in einem WM-Kampf – hofft der amtierende WBO-Europa-Titelträger auf eine weitere Chance für einen Schwergewichts-WM-Kampf. Doch dazu muss Pianeta in der König-Pilsener-Arena von Oberhausen zunächst einmal den vier Jahre älteren Deutsch-Türken Hasan Olaki (6-2-0, 3 KOs) aus dem Weg räumen, was kein Problem sein sollte.

Gespannt sein darf man auch auf den Auftritt von Konni Konrad (22-2-1, 11 KOs). Der aus dem Montenegro stammende Wahl-Kölner gab erst vor drei Jahren seinen Job bei der Müllabfuhr auf, um Profi-Boxer zu werden. Im September 2015 hatte der frühere Junioren-Weltmeister sogar die Chance, den WBA-WM-Titel im Halbschwergewicht zu gewinnen, Konrad verlor aber gegen Jürgen Brähmer durch TKO in der achten Runde. Sein Gegner im Halbschwergewicht ist nun der in Sachsen-Anhalt lebende Russe Andrej Maurer (6-2-1, 4 KOs).

Außerdem stehen auf der Fightcard von Oberhausen gleich drei Supermittelgewichts-Duelle: Der ungeschlagene Münchner KO-Spezialist Alem Begic (11-0-0, 10 KOs) boxt gegen den gebürtigen Kameruner Leo Tchoula (9-13-0, 8 KOs), der 25-jährige Newcomer Evgeny Shvedenko (1-0-0. 1 KOs) aus Moskau duelliert sich mit Yesilat Berkta (5-25-0, 4 KOs) und der erst 23-jährige Kasache Alex Born (6-0-1, 2 KOs) bekommt es mit dem in Syrien aufgewachsenen Berliner Mazen Gierke (15-67-3, 2 KOs) zu tun.

Ab 18:30 Uhr live auf ran FIGHTING, Kommentator: Tobias Drews und Alexander von der Groeben

Mairis Briedis ist zurück im Cruisergewicht

Nachdem Lette Mairis Briedis (18-0, 15 KOs) einen kurzen Abstecher ins Schwergewicht gemacht und dort Manuel Charr und Laszlo Hubert kurzerhand auf die Bretter geschickt hat, ist er nun in seiner alten Gewichtsklasse zurück.

Am Sonntag bestreitet der aus Riga stammende Briedis einen Cruisergewichtskampf über 12 Runden gegen Südafrikaner Danie Venter (20-7(5), 15 KOs). Für beide geht es dabei um den vakanten IBF International Gürtel. Venter, welcher in der unabhängigen Weltrangliste von boxrec 20 Plätze hinter Briedis liegt, sollte eine lösbare Aufgabe darstellen

Bewerten Sie diesen Beitrag