Boxen1-Interview mit dem deutschen Spitzen-Amateur Edgar Walth

Edgar Walth

Fotos: Roland Eichler / Thomas Häussler

Heute berichten wir unseren Boxen1-Lesern über ein großes Talent aus dem Amateurbereich auf dem Weg zur Olympiade 2016: Unser Gruppenmitglied Edgar Walth.

Gerne unterstützen wir junge Sportler in ihrer Boxsportkarriere in dem wir ihnen hiermit eine Plattform bieten. Denn Sie sind unsere Stars von morgen.

Boxen1:         Für die Leser die Dich noch nicht kennen, erzähle uns doch etwas über
Dich und Deinen boxerischen Werdegang.

Edgar Walth:  „Ich werde demnächst 24, bin verheiratet und habe eine Tochter die 2 Jahre alt ist. Zum Boxsport bin ich mit 12 Jahren gekommen, als damals in unserer Schulturnhalle das Boxtraining des Box Club Straubing 1931 ev. angeboten wurde. Ich war für mein Alter ziemlich klein und schmächtig, durchs Boxen wollte ich mir etwas mehr Selbstvertrauen aneignen.

Mein erster großer Durchbruch kam als ich mit 16 Jahren ins Oberliga Team vom BC Straubing berufen wurde, da bekam ich es als Junior mit richtigen Männern zu tun, das machte mich härter und ich gewann leichter die Kämpfe gegen Gleichaltrige.

Ich wurde 3 x Deutscher Meister der Jugend, 2x Vize Dt. Meister der Elite, 2x Dt. Meister der Elite 2013/2014, Militär Europameister 2012 und Teilnehmer an Europa und Weltmeisterschaften.“

Boxen1:         Du bist bei der Bundeswehr. Wie muss man sich das Leben eines
Sportsoldaten vorstellen? Wie sieht Dein (Trainings-)Alltag aus?

Edgar WalthEdgar Walth:  „Eigentlich sieht es nicht anders aus als bei einem Profiboxer, ich würde auch nicht sagen, dass wir weniger und nicht härter trainieren. Je nach Phase in der wir uns befinden trainieren wir zwei bis drei Mal am Tag. Ich werde von der Bundeswehr für Training und Wettkämpfe freigestellt, anders wäre s nicht möglich, so ein Trainingspensum absolvieren zu können, somit bin ich auch finanziell abgesichert wofür ich der Bundeswehr sehr dankbar bin.“

Boxen1:         Es gibt bei den Amateuren ja inzwischen quasi verschiedene „Sportarten“.
Bundesliga, mit Hemd und 3×3 Runden, WSB mit 5×3 Runden, getapten Händen
und freiem Oberkörper und dann den AIBA-Profis, bei denen Erik Pfeifer
Weltmeister wurde. Wo bist Du „unterwegs“ und wie schätzt Du die
unterschiedlichen Ligen ein?

Edgar Walth: „Bis auf die „APB“ habe ich schon überall geboxt. Ich finde es gut, dass die AIBA sich Gedanken macht und sich bewegt. Verschiedene Ligen sind nicht nur für die Boxer interessant, sondern auch für das Publikum. Ich persönlich boxe im AIBA Open Boxing Programm, das ist das herkömmliche System mit Leibchen und 3×3 Runden im Turniermodus. Ich persönliche würde mich im APB Programm wohler fühlen da mehr Runden Kämpfe mir mehr liegen weil ich hinter raus meine Kraft ausspielen kann.“

Boxen1:         Dein Ziel sind die Olympischen Spiele 2016. Wie planst Du, Dich dafür zu
qualifizieren?

Edgar Walth: „Ich versuche mich über das Amateurprogramm über Europameisterschaften und den Weltmeisterschaften zu qualifizieren. Es werden dann 2016 auch noch übrige Quotenplätze ausgeboxt.

Boxen1:         Wo, und mit wem trainierst du (wer ist dein Trainer? Trainingspartner? welche Boxschule etc.)

Edgar WalthEdgar Walth: „Für die Olympiaquali hab ich meine Haupttrainingsstätte nach Heidelberg verlegt. Dort trainiere ich mit Zoltan Lunka, der auch der Trainer unseres Weltmeisters Erik Pfeifer ist. Zoltan kenne ich seit 2009 und wir passen sehr gut zusammen, sein Boxstil ist für meine Körpergröße und Körpergewicht perfekt. Er ist sehr erfahren, ich vertraue nur ihm. Zu unserer Trainingsgruppe gehören noch Hamza Touba, Kastriot Sopa, Serge Michel und Erik Pfeifer. Beste Truppe die man sich nur wünschen kann, ich fühl mich sauwohl und das Niveau ist sehr hoch. Wenn ich zuhause bin trainiere ich mit Sandro Schaer, meinem Heimtrainer, der auch zu seiner aktiven Zeit Athlet der Sportfördergruppe der Bundeswehr war.“

Boxen1:         Wann und wo wird Dein nächster Kampf sein und wie erfahren Boxfans, wo
sie Dich live erleben können?

Edgar Walth: „Leider hab ich mich vor einem Monat verletzt und mir bei einem Turnier in Belgrad den Daumen ausgekugelt, sodass ich bei den European Games in Bakus ausfalle. Wenn alles gut verheilt, dann boxe ich Ende Juli beim Chemiepokal in Halle/ Salle. Ich poste alles rund um Boxen auf meiner Fanpage auf Facebook ( Edgar Walth).“

Boxen1:         Letztens haben Boxhandschuhe von Dir bei Ebay eine ordentliche Summe für
einen guten Zweck erzielt. Was hat Dich dazu bewogen, Dich in dieser
Richtung zu engagieren?

Edgar Walth: „Ich hab mitbekommen, dass ein engagiertes Model aus Straubing bei einem Triathlon startet und Spenden für kranke Kinder sammelt. Solche Aktionen gibt es leider viel zu selten, aber das muss einfach unterstützt werden. Geld hab ich leider keins, also dachte ich mir ich lass gebrauchte Boxhandschuhe von der ganzen Nationalmannschaft unterschreiben und versteigerte diese. Eine stolze Summe von 177 Euro kam zusammen. Das war das mindeste was ich machen konnte.“

Boxen1:        Beschäftigst du dich auch mit Profi-Boxen?

Edgar WalthEdgar Walth: „Ja klar, ich gucke sehr gerne Boxen im TV. Aber mehr im Amerikanischen Markt. Ich bin ein großer Fan von Gennady Golovkin, er ist einfach ein Monster. Er repräsentiert alles was ein Boxer haben muss. Er liefert uns Kämpfe mit Drama und richtige Fights wo noch bis zum Schluss gekämpft wird. Da wurde ich beim Kampf MayPac sehr enttäuscht.“

Boxen1:        Hast du ein bestimmtes Motto dass dich motiviert und dein Leitsatz ist?

Edgar Walth: „Mein Motto hab ich mir auch Gleichzeitig tätowieren lassen „Never give up“. Egal in welcher Situation man steckt, man sollte niemals aufgeben, egal ob im Sport, privat oder im Beruf.“

Boxen1:         Was möchtest du noch los werden? Gibt es noch etwas Interessantes über dich zu wissen was ich jetzt nicht abgefragt habe?

Edgar Walth: „Merkt euch meinen Namen für die Zukunft. Egal ob Amateur- oder Profiboxen, ich werde die unteren Gewichtsklassen in Deutschland populär machen.“

Vielen Dank an Edgar Walth für das freundliche Interview mit Boxen1.com. Alles Gute für die Zukunft!

Boxen1-Interview mit dem deutschen Spitzen-Amateur Edgar Walth
4.9 (97.04%) 27 votes