BOX-OUT heute (20.15Uhr) wieder im TV bei KabelEins

Boss Görisch lädt Mongolei-Boxer nach Hamburg ein

Ein Bericht von Wolfgang Weggen

Heute (Dienstag) schlägt BOX-OUT-Boss Christian Görisch wieder zu – im TV! KabelEins zeigt um 20.15 Uhr „Endstation Wildnis“. In diesem Falle wäre der Titel „Endstation Einsamkeit“ sicher treffender, denn die Folge spielt in den endlosen Weiten der Mongolei. Zum Verständnis: Die Mongolei ist viereinhalb Mal so groß wie Deutschland, hat aber nur 3,18 Millionen Einwohner. Also weniger als Berlin. Und von denen wohnen rund 1,5 Millionen in der Hauptstadt Ulan Bator…

Die Ankündigung der heutigen KabelEins-Sendung liest sich bei Focus Online so: „In der Mongolei ist der Bau des Gewächshauses für die Waisenkinder in vollem Gange. Vier Terror-Teenies aus Deutschland sollen dabei helfen. Bis zu ihrer Ankunft ahnten sie jedoch nichts davon. Jugendcoach Christian Görisch (43) und Sozialpädagogin Steph Wirth (36) unterstützen Jenny (16), Justin (16) und die Schwestern Gisela (15) und Dominique (17) bei ihrer Mission. Doch der Unmut über die harte Arbeit und die spartanischen Lebensbedingungen ist nach wie vor groß“.

Was Görisch neben der Arbeit mit seinen Schützlingen vor Ort besonders interessierte, war natürlich der Sport in der Mongolei, speziell das Boxen. Der Hamburger Sport-Wissenschaftler: „Die Mongolei hat bei den Olympischen Spielen seit 1964 immerhin 6 Medaillen gewonnen. Zuletzt bei den Spielen in London, also 2012, standen zwei Mongolen auf dem Treppchen. Sensationell! Für unsere Verhältnisse ist es doch kaum vorstellbar, wie die Boxer in dem weitläufigen Land überhaupt zu Vergleichskämpfen kommen. Das Boxzentrum liegt natürlich in Ulan Bator, wo die besten Kampfsportler des Landes unter einem Dach trainieren“.

Klar, dass Görisch sich dort umgeschaut und auch mit viel den Verantwortlichen gesprochen hat: „Ich habe ihnen gesagt, dass sie im Falle einer Europareise gern in Hamburg Station machen sollen. Wir könnten einen Vergleichskampf auf die Beine stellen. Sie wären hier herzlich willkommen“!

Bewerten Sie diesen Beitrag