„Blutgericht in Wembley“: David Avanesyan stoppt Josh Kelly!

Foto: Mark Robinson/Matchroom Boxing

Im Kampf um die Europameisterschaft sah es für Josh Kelly zunächst gut aus, ehe schwere Hände von Titelträger David Avanesyan alles auf den Kopf stellten.

„Pretty Boy“ auf den Boden der Tatsachen befördert

Die letzten sieben Tage waren aus der Sicht britischer Boxer ziemlich zum Vergessen. Erst vergangenen Samstag erlitt Ex-Weltmeister Josh Warrington Schiffbruch, als ihn der mexikanische Underdog Mauricio Lara schwer ausknockte und damit die erste Profi-Niederlage zufügte. Das Duell um die Europameisterschaft im Weltergewicht zwischen David Avanesyan (27-3-1, 15 KOs) und Josh Kelly (10-1-1, 6 KOs) war zwar eine deutlich ausgeglichenere Angelegenheit, ging aber nicht minder enttäuschend für den Engländer aus. 

Zunächst hatte „Pretty Boy“ Kelly alles im Griff. Hinter pfeilschnellen Händen hielt er Avanesyan auf Distanz und punktete mit einer starken Führhand. Schon in der zweiten Runde konnte er den russischen Europameister mit einem präzisen linken Haken, der ansatzlos angeflogen kam, mächtig durchrütteln. Es sah so aus, als könnte sich Kelly im wichtigsten Kampf seiner bisherigen Karriere entscheidend absetzten. Sorgen dürften ihn zu dem Zeitpunkt am ehesten eine Cutverletzung am Hinterkopf bereitet haben, die der Ellenbogen Avanesyans unabsichtlich verursacht hatte. Das Blut lief die Schultern Kellys hinunter. 

Foto: Mark Robinson/Matchroom Boxing

Zu allem Überfluss kam es kurz darauf noch zu einer weiteren Wunde beim Briten. Diesmal rasselten beide Boxer mit dem Kopf zusammen, sodass es am rechten Auge rot wurde. Vermutlich trug dies auch dazu bei, dass Kelly mehr und mehr die Linie verlor. Avanesyan marschierte ständig nach vorne und brachte den Kampf auf eine Ebene, wo er klar im Vorteil war. Mit schweren Haken erwischte er Kellys Kopf und Körper gleichermaßen. Dieser versuchte dagegenzuhalten, doch dies war ein Spiel, das er nicht beherrschte. 

Avanesyan gnadenlos 

Nach fünf absolvierten Runden dürfte der Heimboxer auf den Punktzetteln vorne gewesen sein, doch nun kam die Zeit des Titelverteidigers. In der Nahdistanz brachte er seine Treffer deutlich klarer und härter unter. Mit dem Rücken an den Seilen stehend platzierte er mehrere kurze Hände an den Kopf Kellys, sodass dieser nach vorne kippte und sich nur mit den Handschuhen auf den Beinen halten konnte. Der Ringrichter zählte ihn an, Avanesyan scharrte schon mit den Hufen. Als der Kampf wieder freigegeben wurde, folgten wütende Attacken. Kelly ging nun vollständig nach unten und Trainer Adam Booth schmiss simultan das Handtuch in den Ring. 

Die erste Niederlage für den Hoffnungsträger von der Insel war damit besiegelt. Für Avanesyan kannte der Jubel hingegen keine Grenzen mehr, denn mit diesem erneut sehr eindrucksvollen Sieg hat sich der 32-Jährige mit Nachdruck für weitere große Duelle empfohlen. In seiner Wahlheimat England dürften sich mit Sicherheit ein paar lukrative Optionen ergeben. 

„Blutgericht in Wembley“: David Avanesyan stoppt Josh Kelly!
5 (100%) 14 vote[s]