Billy Joe Saunders verteidigt WM-Titel am 14. April gegen Martin Murray

Billy Joe Saunders verteidigt WM-Titel am 14. April gegen Martin Murray

saunders-murray-plakatNach seinem fulminantem Auftritt gegen David Lemieux in Quebec, Kanada, wird der WBO-Weltmeister seinen Gürtel wieder auf heimischen Boden verteidigen. Ihm gegenüberstehen wird dabei Altmeister Martin Murray, der einen weiteren Anlauf auf einen WM-Titel wagt.

„Homecoming“ für Saunders – ein Übergangskampf?

Im kanadischen Quebec wollte der ehemalige IBF-Weltmeister David Lemieux (38-4-0, 33 Ko's), vor heimischer Kulisse, wieder zurück auf den WM-Thron im Mittelgewicht. Doch das Gefecht um die WBO-Krone geriet zu einem einseitigen Gefecht zugunsten des Titelverteidigers Billy Joe Saunders (26-0-0, 12 Ko's).
Im kanadischen Quebec wollte der ehemalige IBF-Weltmeister David Lemieux (38-4-0, 33 Ko’s), vor heimischer Kulisse, wieder zurück auf den WM-Thron im Mittelgewicht. Doch das Gefecht um die WBO-Krone geriet zu einem einseitigen Gefecht zugunsten des Titelverteidigers Billy Joe Saunders (26-0-0, 12 Ko’s).

Es wird die vierte Titelverteidigung des 28-jährigen Briten sein, ca. zwei Jahre nachdem er Andy Lee seinen Gürtel in einem engen Duell abnahm. Erst die vierte, mag man hinzufügen. Denn die Zeiten in der Karriere von Saunders waren nicht immer rosig. Trainerwechsel, Motivations- bzw. Gewichtsprobleme sowie ernüchternde Leistungen, wie beispielsweise gegen den eigentlich unbekannten Russen Artur Akavov. Ideal war das alles mit Sicherheit nicht. Doch seit er mit Top-Trainer Dominic Ingle im legendären Ingle-Gym – aus dem schon bekannte Namen wie Naseem Hamed, Johnny Nelson oder Kell Brook entsprangen –  zusammenarbeitet, läuft es blendend für den extrovertierten Mittelgewichtler.

Mit dem beeindruckenden Sieg über Lemieux im Gepäck, geht es nun gegen einen alten Bekannten.  Martin Murray, der bereits fünf Mal um eine WM boxte und dabei jeweils (zum Teil knapp) an seinem Ziel scheiterte, will seine letzte Chance nutzen und die große „Homecoming“-Party von Saunders gründlich verderben. Der 35 Jahre alte Boxer aus der Nähe Liverpools konnte zuletzt drei Siege verbuchen, u.a. gegen den stets unangenehmen Gabriel Rosado. Klar ist jedoch, dass Murray am 14. April in der Londoner O2 Arena als eindeutiger Außenseiter ins Rennen gehen wird. Seine größte Hoffnung dürfte sein, dass Saunders in alte Muster verfällt und sein Training bis zum Kampf etwas vernachlässigt.

Weiterer WM-Kampf im Rahmenprogramm

Vor Saunders vs. Murray wird Terry Flanagan, nach dann gut einjähriger Pause, sein Ring-Comeback geben. Seinen WBO-Gürtel im Leichtgewicht hat er niedergelegt und von nun an wird er im Super-Leichtgewicht antreten. Dabei wird er gleich eine weitere WM-Chance erhalten – der ebenfalls ungeschlagene Maurice Hooker aus den USA und er kämpfen um den kürzlich von Terence Crawford für vakant erklärten WM-Titel bei der WBO. In dieser Gewichtsklasse könnte es für „Turbo Terry“ langfristig auch zu interessanten innerbritischen Duellen gegen Josh Taylor oder Jack Catterall kommen. Zunächst muss er jedoch an Hooker vorbei.

Billy Joe Saunders verteidigt WM-Titel am 14. April gegen Martin Murray
5 (100%) 5 votes