Anthony Joshua vs. Kubrat Pulev – Das offizielle Wiegen

Foto: Mark Robinson/Matchroom Boxing

Nachdem es bei der gestrigen PK noch äußerst friedlich zuging, mussten Weltmeister Anthony Joshua und Herausforderer Kubrat Pulev beim Wiegen von der Security getrennt werden.

Kein Social Distancing 

Die letzten Schritte sind getan, morgen Abend (DAZN ist ab 19 Uhr live auf Sendung) können in der SSE Arena in London gut 1000 Zuschauer dabei sein, wenn Anthony Joshua (23-1-0, 21 KOs) seine WM-Titel im Schwergewicht gegen Kubrat Pulev (28-1-0, 14 KOs) aufs Spiel setzt. Drei Jahre hat es gedauert die beiden Boxer in einen Ring zu bekommen, jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Heute mussten die Protagonisten des Kampfabends noch das offizielle Wiegen absolvieren. 

Foto: Mark Robinson/Matchroom Boxing

Schon während der Prozedur wurde es hektisch, da Pulev den Weltmeister angiftete, als dieser noch auf der Waage stand. Ansonsten zu einem gewissen Mindestabstand gehalten, mussten Joshua und Pulev vom Security-Team davor bewahrt werden, eventuell schon vorzeitig die Fäuste fliegen zu lassen. Unterstützung fand der Bulgare vor allem durch ein paar seiner Landsleute, die ihn lautstark animierten. 

Foto: Mark Robinson/Matchroom Boxing

Nur Show dürfte das Verhalten von Pulev gewiss nicht sein, denn auf der Waage präsentierte sich „The Cobra“ mit 108,6 kg so leicht wie zuletzt vor über einem Jahrzehnt. Der 39-Jährige will seine vermutlich letzte WM-Chance nutzen. Genau wie er scheint aber auch Joshua gut vorbereitet. Der Champion nach Version der IBF, WBO und WBA brachte es auf 109,2 kg. 

„Schweres“ Vorprogramm

Foto: Mark Robinson/Matchroom Boxing

Auch bei den Kämpfen des Rahmenprogramms stehen die höheren Gewichtsklassen im Zentrum. Lawrence Okolie (14-0-0, 11 KOs), der aufgrund eines positiven Corona-Tests von Krzysztof Glowacki nun doch nicht um die WM im Cruisergewicht boxen darf, trifft auf den Polen Nikodem Jezewski (19-0-1, 9 KOs). Letzterer ist bis dato nicht groß in Erscheinung getreten, hat aber auch noch keinen Kampf verloren. Okolie und Jezewski lagen beiden knapp unter dem Limit (90,718 kg).

Foto: Mark Robinson/Matchroom Boxing

Auch ein Fury wird bei der Box-Gala aktiv sein. Nein, natürlich handelt es sich dabei nicht um WBC-Weltmeister Tyson Fury, immerhin aber um seinen Cousin Hughie (24-3-0, 14 KOs). Dieser muss am polnischen Riesen Mariusz Wach (36-6-0, 19 KOs) vorbei, um sich wieder für einen Spitzenkampf im Schwergewicht zu empfehlen. Mit 112,2 kg hat Fury einiges an Masse zu Verfügung, auch wenn Wach (124,4 kg) noch deutlich pfundiger unterwegs ist. 

Foto: Mark Robinson/Matchroom Boxing

Ebenfalls in der „Königklasse“ am Start sind Martin Bakole (15-1-0, 12 KOs) und Sergey Kuzmin (15-1-0, 11 KOs). In ihrem Duell um den WBC International Titel geht es vor allem darum, auf keinen Fall zu verlieren. Nachdem beide bereits jeweils eine Niederlage hinnehmen mussten (sowohl Bakole als auch Kuzmin unterlagen dem US-Amerikaner Michael Hunter), muss jetzt der Sprung in die Weltspitze erfolgen. In wirklich guter Form erschien aber nur Bakole, der mit 114,1 kg deutlich leichter daherkommt, während Kuzmins 117,3 kg keinen so guten Eindruck hinterlassen. 

Das Wiegen:

Anthony Joshua vs. Kubrat Pulev – Das offizielle Wiegen
4.6 (91.11%) 9 vote[s]