Amateur-Boxlegende Félix Savón im Gefängnis


Dreifach-Olympiasieger Félix Savón wegen Vergewaltigung eines minderjährigen Knaben inhaftiert

Er ist einer der erfolgreichsten Amateurboxer aller Zeiten und gewann drei Goldmedaillen für sein Land Kuba (Barcelona 1992, Atlanta 1996 und Sydney 2000), etwas was neben Félix Savón bisher weltweit nur noch seinem Landsmann Teofilo Stevenson und dem Ungarn Laszlo Papp gelungen ist. Zudem gewann er sechs Weltmeistertitel, was ihn zum erfolgreichsten Amateurboxer aller Zeiten krönte. Doch jetzt erreicht uns eine erschütternde Nachricht aus dem Inselstaat in der Karibik: Die kubanische Boxlegende Félix Savón soll einen minderjährigen 12-jährigen Jungen vergewaltigt haben und sitzt angeblich schon seit über einem Monat in Haft.
Die kubanischen Boxlegende Félix Savón soll schon seit dem 30. September in Kuba inhaftiert sein. Dies wurde erst jetzt bekannt, weil wohl die Behörden der Insel die Informationen über diesen schrecklichen Vorfall verborgen gehalten haben. Dies bestätigte der bekannte kubanische Journalist Abraham Jiménez Enoa in einem Artikel, der in der Zeitschrift Gatopardo veröffentlicht wurde.

Savón wurde inhaftiert, nachdem die Familie des Minderjährigen den Vorfall bei der Polizei zur Anzeige gebracht hat. Laut Jiménez, dem Direktor der unabhängigen Zeitschrift El Estornudo, bestätigte ein auch in der gleichen Haftanstalt Combinado del Este inhaftiertes Familienmitglied diese Nachricht. Hierüber berichtet auch aktuell die kubanische Zeitung Cibercuba (hier nachzulesen).

Der kubanische Nationalheld Félix Savón hier mit dem früheren kubanischen Präsidenten Fidel Castro. Savon war ein Gesicht der kubanischen Revulotion.

Inzwischen soll Savón schon wieder in ein anderes Gefängnis verlegt worden sein und die Behörden halten sich weiterhin bedeckt und wollen diese schreckliche Nachricht nicht öffentlich machen und bestätigen. Im Gefängnis heißt es: „Es war nicht das erste und einzige Mal, dass es bei Savón zu solchen sexuellen Übergriffe kam“, aber die kubanische Regierung hätte ihn bisher immer geschützt und diese Vorfälle verschwiegen. Man wollte das Idol eines ganzen Volkes nicht an den Pranger stellen, heißt es. Die Insel-Regierung möchte wohl den Glanz einer ihrer fast heiligen Sportlerfiguren aufrecht erhalten. Félix Savón war einst eines der Gesichter der „Revolution“.

Nach mehreren Aussagen von Zeugen und Bekannten aus seinem nahen Umfeld wäre Félix Savón sehr deprimiert und keiner seiner Verwandten würde ihn besuchen. Allerdings hätte ihn sein guter Freund, der Olympiasieger und Hochsprung-Weltrekordler Javier Sotomayor, inzwischen im Gefängnis besucht.
Karriere Rückblick Félix Savón

Félix Savón wurde am 22. September 1967 in San Vicente, Kuba geboren. Er gewann als einer von nur drei Boxern drei Goldmedaillen bei Olympischen Spielen und sechs Weltmeisterschaften. Savón, der sich stets weigerte Profi zu werden, gilt als ein Beispiel der qualitativ hochstehenden Ausbildung und Nachwuchsförderung des kubanischen Boxsports.

Savón begann im Jahre 1980, im Alter von 14 Jahren, mit dem Boxen und gewann 1985 seinen ersten wichtigen Titel, die kubanische Landesmeisterschaft im Schwergewicht, die er von 1985 bis 1998 vierzehn Mal in Folge gewann. 1999 und 2000 unterlag er dann im Finale jeweils gegen Odlanier Solís. Im gleichen Jahr gewann er auch den Junioren-Weltmeistertitel in Bukarest durch einen Sieg über den Polen Andrzej Gołota.

Seine sechs Weltmeisterschaftstitel gewann Savón

1986 in Reno
1989 in Moskau, mit einem kampflosen Sieg im Halbfinale über den noch für die DDR antretenden Axel Schulz
1991 in Sydney, unter anderem schlug er David Tua durch einen Erstrunden-KO. Tua war später als Profi niemals KO
1993 in Tampere, unter anderem mit Sieg über den späteren Superschwergewichts-Weltmeister Alexei Lesin
1995 in Berlin, als ihm im Finale ein Sieg über Luan Krasniqi gelang
1997 in Budapest

Bei der WM 1997 verlor er den einzigen Kampf bei einer Weltmeisterschaft, als er im Finale Ruslan Chagayev nach Punkten unterlag. Jedoch erhielt Savón später den Titel zugesprochen, da sein Gegner zuvor bereits Profikämpfe absolviert hatte und deshalb nachträglich disqualifiziert wurde.

In den 1990er Jahren versuchte der US-amerikanische Promoter Don King Savón mit hoch dotierten Angeboten unter Vertrag zu nehmen und gegen die damaligen Schwergewichtsweltmeister Evander Holyfield und Mike Tyson antreten zu lassen, doch Savón lehnte dies ab.

In seiner 20-jährigen Amateurlaufbahn absolvierte Savón 408 Amateurkämpfe, wovon er 387 Mal gewann bei nur 21 Niederlagen. Übrigens besiegte Savón alle seine Gegner gegen die er jemals verloren hatte wieder in Revanchekämpfen.

Nach den Olympischen Spielen 2000 erklärte Savón im Alter von 33 Jahren seinen Rücktritt. Nach seiner aktiven Karriere wurde Savón Trainer der kubanischen Box-Nationalmannschaft.

WM-Finale 1995 Felix Savon vs Luan Krasniqi

Amateur-Boxlegende Félix Savón im Gefängnis
4.9 (97.44%) 39 votes