Am Wochenende: Spence Jr. vs. Porter – „Der Tag der Entscheidungen!“

Samstagnacht steigt eines der vielleicht größten Highlights, welches das Boxjahr 2019 zu bieten hat! In dem mit Spannung erwarteten Vereinigungskampf im Weltergewicht werden sich im Staples Center in Los Angeles (Kalifornien, USA) IBF-Weltmeister Errol Spence Jr. und WBC-Champion Shawn Porter gegenüberstehen. Für beide Protagonisten dürfte das bevorstehende Duell richtungsweisend sein. BOXEN1 fasst die wichtigsten Fakten noch einmal zusammen.

Errol Spence Jr.: „Will der Erste sein, der Porter KO schlägt!“

Die US-Boxfans befinden sich bereits seit Tagen und Wochen im Tal der Vorfreude, bevor Errol Spence Jr. (25-0-0, 21 Ko’s) und Shawn Porter (30-2-1, 17 Ko’s) ihre WM-Titel am Wochenende in einem Unification-Fight aufs Spiel setzen. Sämtliche Fachmedien in den USA legen den Fokus in ihren Berichterstattungen dieser Tage ganz bewusst auf den vielleicht interessantesten Fight, den der Boxsport im ‚Land der unbegrenzten Möglichkeiten‘ aktuell zu bieten hat.

Jeodoch ist die Frage erlaubt, warum gerade dieser Kampf eine solch große Aufmerksamkeit erzielt? Sicherlich geht es um zwei bedeutende WM-Titel, welche der Sieger am Ende des Tages sein Eigen nennen darf. Doch dies allein ist es nicht! Shawn Porter selbst, brachte es – aus seiner Sicht – jüngst in einem Interview auf den Punkt.

Porter: „Die Fans, die Medien – Alle wissen, dass ich nötige Erfahrung und die Qualität habe, um Errol Spence Jr. in die Schranken zu weisen. Ich werde ihn im Kampf vor Fragen stellen, auf die er möglicherweise noch keine Antworten haben wird! Ich habe bisher auf einem Niveau geboxt, wo Errol wohl serne gerne hinkommen möchte. Ich werde Samstagnacht beweisen, dass er noch nicht soweit ist!“

Tatsächlich ist Porter in punkto Erfahrung auf der Habenseite. Der amtierende WBC-Weltmeister konnte in seiner bisherigen Karriere Erfolge gegen Top-Namen wie Paul Malignaggi, Andre Berto oder Adrien Broner verbuchen. Den WBC-Gürtel sicherte sich Shawn Porter vor fast genau einem Jahr, als er sich gegen Danny Garcia einstimmig nach Punkten durchsetzte.

Dennoch ist er beim überwiegenden Teil der Experten kein Favorit. Die Wetten konzentrieren sich hingegen eher zugunsten von Errol Spence Jr., der so etwas wie das „Wunderkind“ im derzeitigen US-Boxsport zu sein scheint. Dass Spence Jr. bisher noch keinen einzigen Fight verloren hat und seinen Gegnern so gut wie immer haushoch überlegen war, imponiert vielen Fans und Fachleuten. Seine boxerische Klasse stellte der IBF-Champion zuletzt unter Beweis, als er dem bis dahin ebenso ungeschlagenen Mikey Garcia eine Box-Lektion par excellence erteilte.

Errol Spence Jr.

Dass Garcia allerdings eigens für jenen Weltergewichtskampf ganze zwei Gewichtsklassen aufsteigen musste, wird von dem ein oder anderen Spence Jr.-Bewunderer gern mal verschwiegen. Mit Shawn Porter jedoch, wartet ein gestandener Weltergewichts-Champion auf den 29-jährigen Ausnahmekönner, der schon seit Jahren bei Mayweather-Promotions unter Vertrag steht.

An Selbstvertrauen mangelt es beim Rechtsausleger jedenfalls nicht! Errol Spence Jr.: „Shawn Porter behauptet von sich, dass er auf einem viel höheren Level boxt als ich. Ich bin gespannt wie er reagieren wird, wenn er feststellt, dass er noch nie einem Boxer von meinem Format gegenübergestanden hat! Ich will der Erste sein, der Shawn Porter die erste KO-Niederlage in seiner Profikarriere beshert hat!“ Spätestens am Sonntagmorgen dürfte wohl Klarheit darüber herrschen, wer seinen Worten letztlich auch Taten folgen ließ.

Am Wochenende: Spence Jr. vs. Porter – „Der Tag der Entscheidungen!“
4.9 (97.89%) 19 vote[s]