Am Samstag: Erste Universum Box-Gala im ZDF nach 9 Jahren

Am Samstag wird Europas ehemaliger größter Boxstall sein Comeback geben. Universum Box-Promotion startet mit guter Fightcard die Zusammenarbeit mit dem ZDF.

Neuer Universum-Chef: Ismail Özen-Otto

Am kommenden Samstag, den 9. November, ist es soweit. Was vor Jahren noch undenkbar war, konnte die „auferstandene“ Universum Box-Promotion möglich machen. Geschäftsführer Ismail Özen-Otto, der den einstigen Vorzeige-Boxstall, der zwischendurch insolvent war, wieder zu altem Glanz erstrahlen lassen will, wird in der „Kuppel Hamburg“ insgesamt 10 Kämpfe präsentieren. Das Besondere ist aber, dass das ZDF wieder ins Boxgeschäft einsteigt und den Hauptkampf des Abends live übertragen wird.

Soll neues Zugpferd werden: Artem Harutyunyan trifft auf Islam Dumanov

Im Hauptkampf des Abends wird es für den Bronzemedaillengewinner von Rio 2016, Artem Harutyunyan (7-0, 5 KOs), um den vakanten International Titel der IBO gehen. Gegner des Universum-Boxers ist der Russe Islam Dumanov (10-1, 5 KOs). Der 27-jährige Dumanov stand im September des vergangenen Jahres zuletzt im Ring. Der Kampf der beiden Superleichtgewichtler ist auf maximal 10 Runden angesetzt und wird vom ZDF ab 0:25 Uhr, direkt im Anschluss an „das aktuelle sportstudio“ live übertragen.

Hier auf dem Foto die beiden Harutyunyan Brüder mit ihrem Manager Ismail Özen-Otto.

Für Harutyunyan wird es die bereits zweite Titelchance seiner noch jungen Profikarriere. Diese startete im November 2017, seitdem folgten sechs weitere Kämpfe. Zuletzt stand Harutyunyan gegen den erfahrenen Hugo Alfredo Santillan aus Argentinien im Ring. Der gebürtige Armenier boxte sein Gegenüber über 10 Runden nach Strich und Faden aus und gewann souverän nach Punkten und damit auch den IBO Continental Titel.

Auf der Undercard steigt auch Bruder Robert Harutyunyan in den Ring. Der 30-jährige trifft in einem Aufbaukampf Milos Baltic aus Serbien.

Antonio Hoffmann trifft auf Nick Klappert

Auf der Undercard werden dem Publikum zudem einige sehr interessante Ansetzungen präsentiert. Eine davon ist der Kampf der beiden Superweltergewichtler Antonio Hoffmann (22-1, 16 KOs) und Nick Klappert (27-3(1), 15 KOs), welcher bereits im Vorfeld eine spannende Ansetzung garantieren sollte. Antonio Hoffmann ist, seit seinem Sieg über Sebastian Deda, Titelträger des IBO Continental Gürtels und möchte diesen Titel gegen den Berliner verteidigen. Herausforderer Klappert, ein bekannter Name der Szene, war bereits IBO International, IBO Inter-Continental sowie IBF International Titelträger im Superweltergewicht.

Obwohl Klappert mit 36 Jahren nicht mehr der Jüngste ist, sollte er von Hoffmann nicht unterschätzt werden. Der Berliner ist gute 8 cm größer als der Titelverteidiger und sehr erfahren. Seit vielen Wochen bereitet sich Klappert intensiv auf das Match mit dem aufstrebenden Antonio Hoffmann zusammen mit Vater und Trainer Hartmut Klappert vor.

„Nachdem dieses Jahr mehrere Kämpfe, unter anderem gegen Abass Baraou und Steven Butler, bei welchem sogar der Vertrag unterschrieben war und wir auf der De La Hoya Veranstaltung boxen sollten, nicht zustande kamen, freuen wir uns umso mehr, in Deutschland boxen zu können. Wir danken Ismail Özen-Otto, dass wir Teil dieser wichtigen Veranstaltung sein dürfen“, so Patrick Trietz, der als Matchmaker beim Team Klappert aktiv ist, gegenüber BOXEN1.

Duell im Supermittelgewicht: Toni Kraft vs. Leon Bauer

In der Kuppel Hamburg kommt es außerdem zum deutschen Supermittelgewichts-Duell zwischen Sauerland-Boxer Leon Bauer (16-0-1, 9 KOs) und dem Mann von Universum Box-Promotion Toni Kraft (16-0-1, 4 KOs). Bereits im Vorfeld des auf acht Runden angesetzten Kampfes, provozierte Kraft via Social Media immer wieder seinen fünf Jahre jüngeren Gegner.

Vergleicht man die bisherigen Karrieren der beiden Boxer, so gibt es viele Gemeinsamkeiten. Nicht nur, dass der Kampfrekord fast identisch ist (Bauer hat mehr vorzeitige Siege), beide Boxer waren zudem Weltmeister der Junioren. Leon Bauer erboxte sich im Dezember 2016 den IBF-Titel gegen Gheorghe Sabau und verteidigte diesen zweimal erfolgreich. Toni Kraft konnte sich unter der Flagge von Petko’s Boxpromotion im gleichen Jahr zunächst den WBC-Titel im Cruiser- und später im Halbschwergewicht sichern. Außerdem war er Titelträger des IBF EM- sowie IBO Continental-Titels im Supermittelgewicht.

Nachdem Toni Krafts avisierter Kampf gegen Vincent Fiegenbutz nicht zustande kam, dürfte es nun mit Leon Bauer als Gegner, dennoch ebenso zu einer sehr interessanten Kampfpaarung kommen.

Erste Titelchance für Agron Smakici im Schwergewicht

Agron Smakici und Jürgen Blin / Foto: Harald Becker

Auch der gebürtige Kroate Agron Smakici, der lange Zeit für EC Boxing in den Ring stieg, wird sich die Ehre geben. Der in 15 Kämpfen ungeschlagene Rechtsausleger bekommt es am Samstag in einem ebenfalls auf maximal 10 Runden angesetzten Kampf mit dem Kasachen Zhan Kossobutskiy (11-0, 10 KOs) zu tun. Smakici steht in der BoxRec-Weltrangliste gute 50 Plätze vor Kossobutskiy, der in diesem Jahr bereits dreimal im Ring stand.

Beide Schwergewichtler werden um den ebenfalls vakanten Inter-Continental Titel des kleineren Weltverbandes IBO boxen.

Patrick Wojcicki trifft auf polnischen Meister Robert Swierzbinski

Das Team Sauerland bringt einen weiteren Boxer auf der Gala des einstigen Konkurrenten ein. Der Mittelgewichtler Patrick Wojcicki (13-0-1, 4 KOs) trifft auf den ehemaligen polnischen Meister im Mittelgewicht Robert Swierzbinski (21-9(6)-2, 3 KOs). Swierzbinski ist ein sehr erfahrener Mann, der bereits mit großen Namen sowie ehemaligen Weltmeistern den Ring teilte. Neben Tommy Langford und Hassan N’Dam N’Jikam, stand der Pole schon mit Chris Eubank Jr, David Lemieux sowie Maciej Sulecki im Seilgeviert.

Für Wojcicki sollte dies eine lösbare Aufgabe sein, wenngleich sein polnischer Kontrahent mehr Kampfpraxis nachweisen kann. Der Fight der beiden ist auf maximal acht Runden im Mittelgewicht angesetzt.

Kubanische Box-Talente Osleys Iglesias und Jose Larduet boxen in Hamburg

Auch die beiden Kubaner Osleys Iglesias und Jose Larduet werden in Hamburg in den Ring steigen. Mit ihnen dürfte Universum durchaus zwei heiße Eisen im Feuer haben. Iglesias ist Gold-Medaillengewinner des „Cologne Boxing World Cup“ 2019 und boxt im Supermittelgewicht. Landsmann Larduet war bei den Amateuren nicht nur panamerikanischer Meister 2009, Juniorenweltmeister 2008, Gewinner des Giraldo-Córdova-Cardín-Turniers in Kuba 2008 & 2012, Kubanischer Meister 2009 & 2011 sowie Bronzemedaillengewinner der Amateur-WM 2009 und Teilnehmer der Olympischen Spiele 2012 in London. Beide Boxer steigen in Aufbaukämpfen zum jeweils zweiten Profikampf in den Ring. Iglesias trifft dort jedoch auf einen durchaus bekannten Namen: Rafael Bejaran.

Außerdem werden sich auf der Undercard Robert Harutyunyan, Ali Dohier sowie Dilar Kisikyol die Ehre geben.

Am Samstag: Erste Universum Box-Gala im ZDF nach 9 Jahren
4.9 (97.5%) 32 vote[s]