Agit Kabayel vor erstem Titelkampf

WBC Mediterranean Championship gegen Gbenga Oloukun am Samstag in der Türkei – Sportdigital überträgt Vorkampf zu Solis vs. Thompson live am Samstag (22. März) ab 21:50 Uhr

Der Essener Schwergewichtler steht unmittelbar vor der größten Aufgabe seiner noch jungen Profi-Karriere. Am morgigen Samstag (22. März) will der 21-Jährige seinen ersten Titel gewinnen. In Tekirdag (Türkei) trifft Kabayel auf den schlagstarken Nigerianer Gbenga Oloukun. Offiziell ist Kabayel vs. Oloukun nur der Vorkampf zum Main Event zwischen Odlanier Solis und Tony Thompson, die um den WBC International Titel boxen. Doch eventuell könnte das Duell zwischen dem jungen Deutsch-Türken und „Bang Bang“ die Show stehlen.

„Ich fühle mich sehr gut und freue mich sehr darauf, in der Türkei in den Ring zu steigen“, sagt Kabayel. „Ich durfte letztes Jahr schon mal in Tekirdag boxen, habe da Alexander Kahl in der ersten Runde ausgeknockt und insofern natürlich beste Erinnerungen an den Atatürk Spor Salonu. Gegen Oloukun ist die Aufgabe natürlich viel schwerer, aber man wächst ja bekanntlich an seinen Aufgaben.“

Dass der 30-jährige Gbenga Oloukun seinen Kampfnamen „Bang Bang“ zu Recht trägt, davon kann unter anderem Konstantin Airich ein Lied singen. Der ehemalige Deutsche Meister verlor gegen den Nigerianer im November 2010 durch TKO in der vierten Runde. Als Sparringspartner hat Airicih jetzt Agit Kabayel bei der Vorbereitung geholfen und konnte dem Essener dabei ein paar wertvolle Tipps geben.

„Es war natürlich gut, mit einem erfahrenen Mann wie Konstantin Airich Sparring machen zu können, der zudem noch genau weiß, wie Oloukun boxt“, sagt Kabayel. „Aber unterm Strich konzentriere ich mich auf mich selber. Der Gegner muss sich auf mich einstellen, nicht andersrum. Wenn ich meine Leistung abrufe, bin ich mir sicher, dass ich gewinnen kann – auch wenn Oloukun ein starker Mann ist.“

Die Erfahrung spricht klar für den Nigerianer, der schon mit großen Namen wie Manuel Char, Kubrat Pulev, Robert Helenius, Carlos Takam und Vyacheslav Glakov im Ring stand und 2009 überraschend Ex-Weltmeister Lamon Brewster besiegen konnte.

Der Sieger aus diesem Duell darf sich nicht nur WBC Mediterranean Champion nennen, sondern auch auf einen Platz in den Top 15 der WBC-Weltrangliste hoffen. Und wer weiß, vielleicht trifft der Sieger ja sogar schon bald auf den Sieger aus dem Hauptkampf zwischen Odlanier Solis und Tony Thompson…

Sportdigital überträgt die Veranstaltung am 22. März ab 21:50 Uhr live aus der Türkei.