Agit Kabayel verteidigt EBU-Titel gegen Andriy Rudenko am 2. März!

Wie die EBU mitteilt, kommt es nicht zur Pflichtansetzung zwischen Europameister Agit Kabayel und Otto Wallin. Kabayel ist stattdessen „gezwungen“, seinen Titel freiwillig zu verteidigen.

Nach Wallin-Absage: Kabayel nun gegen Andriy Rudenko

Eigentlich sollte der EBU-Europameister im Schwergewicht, Agit Kabayel, seinen Titel gegen den Schweden Otto Wallin pflichtverteidigen. Dieser musste von seinem Status als Pflichtherausforderer jedoch zurücktreten, da dessen Trainer Joey Gamache bei einem Übergriff in New York schwer verletzt wurde.

Wie die European Boxing Union mitteilte, wird SES Boxings Schwergewichts-Europameister nun seinen Titel freiwillig verteidigen. Als Gegner konnte man die ukrainische Nummer 1 im Schwergewicht Andriy Rudenko (32-3, 20 KOs) verpflichten.

Der jetzt 35-jährige Rudenko ist seit 2006 Profiboxer und war bereits Titelträger zahlreicher internationaler Gürtel der Weltverbände WBA, WBC und WBO. In 35 Kämpfen als Boxprofi unterlag Rudenko lediglich drei mal nach Punkten gegen Ex-WBA-Weltmeister Lucas Browne, WM-Herausforderer Hughie Fury sowie Ex-Weltmeister Alexander Povetkin. Letzterem unterlag er im Juli 2017 deutlich nach Punkten. Rudenko pausierte dann über ein Jahr und gab sein Comeback Ende Dezember des vergangenen Jahres, wo er vorzeitig siegte.

In der unabhängigen Weltrangliste wird Rudenko derzeit auf Platz 79 geführt, Kabayel belegt Platz 16. Der Kampf der beiden ist für den 2. März in Magdeburg geplant.