Adonis Stevenson – WBC „Champion of Hope“

Adonis Stevenson

„Gott war auf meiner Seite, mit mir ist alles in Ordnung“, sagt Adonis Stevenson (29-2-1, 24 KO), der ehemalige Weltmeister im Halbschwergewicht.

Der kanadische „Superman“ saß von Juni 2013 bis Dezember 2018 auf dem Thron des WBC, als er durch K.o. in der elften Runde gegen Alexander Gwozdyk verlor. Unmittelbar danach landete er im Krankenhaus, die Ärzte versetzten ihn in ein künstliches Koma und führten eine Gehirnoperation durch. Es bestand Lebensgefahr. Der „Superman“ wurde gerettet, drei Wochen später wurde er aus dem Koma geweckt, aber natürlich kam er nicht zurück und wird nie wieder seine volle Leistungsfähigkeit erreichen.

„Ich bin immer noch nicht ganz geheilt. Ich spüre immer noch die Folgen dieser Verletzungen. Es ist wichtig, weiter an der Verbesserung zu arbeiten. Ich muss noch mein Gedächtnis trainieren“, so Stevenson, der den „Champion of Hope“-Gürtel des WBC erhalten hat.

„Dieser Gürtel bedeutet mir wirklich sehr viel. Das Boxen hat mir irgendwann das Leben gerettet, indem es mich von der Straße geholt hat. Es war einfach ein Unfall, der immer passieren kann, also habe ich das Boxen nie bereut“, so der 43-jährige Stevenson.

„Superman“ hat den Gürtel des World Boxing Council neunmal erfolgreich verteidigt.

Adonis Stevenson – WBC „Champion of Hope“
4.5 (89.17%) 24 vote[s]