Abraham löst WM-Ticket

Nach Sieg in Oldenburg ist der Weg für den dritten Kampf gegen Stieglitz frei

WBO-Pflichtherausforderer Arthur Abraham meistert die letzte Hürde vor seinem erneuten Angriff auf den WM-Titel. Nachdem Robert Stieglitz in der Woche zuvor seinen Weltmeisterschaftsgürtel gegen Isaac Ekpo (Nigeria) verteidigt hatte, zog der WBO-Weltranglistenerste in Oldenburg nach und löste mit einem Erfolg gegen Giovanni De Carolis das Ticket für das dritte Aufeinandertreffen mit dem aktuellen WBO-Champion. Der 33-jährige Abraham gewann in der mit 3.500 Zuschauern ausverkauften EWE ARENA gegen den Mann aus Italien einstimmig nach Punkten.

„Es lief nicht alles so, wie ich mir das vorgestellt hatte“, sagte der Schützling von Trainer Ulli Wegner nach dem Kampf. „De Carolis hat sich tapfer aus der Affäre gezogen. Ich habe versucht, ihn durch K.o. zu besiegen, doch ich habe ihn nicht gut genug erwischt.“ Dennoch war es für Abraham ein guter Test. Immerhin begann er gegen den an Reichweite deutlich überlegenen De Carolis offensiv. Von der Ringmitte aus drängte der WBO-Intercontinental Champion den Herausforderer mit der linken Führhand zurück und lauerte auf Deckungslücken.

Dennoch fiel es dem früheren Mittel- und Super-Mittelgewichts-Weltmeister schwer, den Gegner zu stellen. Im zweiten Durchgang versuchte sein Konkurrent aus Rom, selbst zu attackieren. Im vierten Durchgang glänzte der Schützling von Trainer Ulli Wegner dann mit schnellen Händen. Doch der häufig im Rückwärtsgang agierende Widersacher aus Italien vermied es danach wieder, in Bedrängnis zu kommen. „Ich bin stolz, gegen einen Mann wie Arthur Abraham so einen Kampf gemacht zu haben. Doch ich selbst kann auch nicht zufrieden sein. Um zu gewinnen, hätte ich mehr gefährliche Aktionen herbeiführen müssen“, so der 29-Jährige.

Die fünfte Runde verlief für Abraham souverän. Im sechsten Durchgang brachte er dann eine krachende Linke zum Kopf des Gegners ins Ziel. Abraham drängte in dieser Phase auf die Entscheidung, verpasste aber den entscheidenden Treffer. Das brachte De Carolis noch einmal kurz ins Spiel. Das Aufeinandertreffen nahm somit zwischenzeitlich an Fahrt auf. Im neunten Durchgang erhöhte Abraham durch harte Treffer den Druck. In der letzten Runde versuchte sein Gegner, alles auf eine Karte zu setzen. Er bearbeitete den Ex-Weltmeister mit wilden Haken. Doch der schlug noch einmal mit dem Schlussgong zurück – eine harte Rechte rüttelte den italienischen Herausforderer noch einmal kräftig durch.

Zwar überstand De Carolis auch diese Aktion. Doch am klaren Punktsieg seines Kontrahenten änderte dies nichts. Arthur Abraham lag nach zwölf Runden auf den Wertungszetteln der Punktrichter mit 120:108, 119:109 und 119:109 vorn. „Auch wenn Arthur heute nicht durch K.o. gewonnen hat, freue ich mich auf den dritten Kampf gegen Robert Stieglitz“, sagte Kalle Sauerland hinterher. „Stieglitz bot am letzten Wochenende auch keine Galavorstellung und bei Arthur war vielleicht schon dieser Kampf im Hinterkopf. Nachdem beide jeweils einmal gesiegt haben, dürfen sich die Zuschauer zu Beginn des nächsten Jahres auf ein packendes WM-Duell freuen.“

Quelle: Sauerland Event

Bewerten Sie diesen Beitrag