49-jähriger italienischer Boxer stirbt nach schwerem KO in Thailand

Christian Daghio stirbt nach KO im Kampf um den WBC Asian Boxing Council Silber-Titel im Halbschwergewicht

Der italienische Boxer Christian Daghio, der seit einem Jahrzehnt in Thailand sehr populär war, ist im Alter von 49 Jahren verstorben, nachdem er, am 26. Oktober dieses Jahres, in der zwölften Runde eines Kampfes um den vakante WBC Asian Silber-Titel im Halbschwergewicht, gegen den 36-jährigen Thailänder Don Pareuang, eine schwere Ko-Niederlage erlitten hatte.

Christian Daghio

Zum Zeitpunkt der Niederlage lag Daghio, im Rangsit International Stadion im thailändischen Rangsit, nach Punkten klar in Front.

Nach einem ziemlich brutalen Kampf, schlug aber dann Don Pareuang Daghio ihn schließlich in der 12. und letzten Runde, mit mehreren Schlägen zum Kopf, schwer zu Boden. Der Italiener stand jedoch wieder auf, um weiter zu kämpfen und musste erneut mehrere harte Schläge zum Kopf nehmen, was den Ringrichter dazu veranlasste, den Kampf dann endgültig zu beenden, indem er Christian Daghio aus dem Kampf nahm. Der Ringrichter rief sofort nach dem Kampfabbruch den Ringarzt.

Der Arzt kam in den Ring wo Daghio inzwischen bewusstlos auf dem Boden lag und ordnete an, dass der Verletzte so schnell als möglich ins Krankenhaus gebracht wurde. Daghio lag daraufhin, mit schweren Hirnschäden, noch sieben Tage Tage im Koma, bis er dann schließlich am 2. November verstarb.

Nachdem Daghios Bruder Fabrizio nach dessen Tod das Hospital verlassen hatte, erzählte er den Lokalzeitungen, dass das Leben seines Bruders genauso geendet hätte, wie dieser es sich immer gewünscht hätte: „Er starb genau so, wie er es immer wollte. Sein Wunsch war es immer, wenn er einmal sterben sollte, dann möchte er im Ring sterben. Ich betrauere ihn nicht, weil es genau so geschehen ist wie er es sich immer vorgestellt hat, er wollte kämpfen bis er achtzig Jahre alt ist und dann am Liebsten im Ring sterben. Der Boxring war sein Leben und er starb als Champion.“  Sehr unverständliche und nicht nachvollziehbare Worte über den gerade verstorbenen Bruder.

Bei der Box-Datenbank Boxrec hatte Christian Daghios vor diesem letzten Kampf einen offiziellen Kampfrekord von 10-0-0, 10 KO-Siege. Er war bis zu seinem letzten Kampf ungeschlagen und gewann alle seine hier notierten Kämpfe vorzeitig durch KO. Daghios Biografie zeigt jedoch, dass er eigentlich 31 Boxkämpfe ohne Niederlage ausgetragen hat und von diesen 31 Siegen hat er 27 seiner Kämpfe durch KO gewonnen hat.

2006 eröffnete er eine Sportschule in Pattaya, in der er Kampfkunst unterrichtete. Im folgenden Jahr wurde er thailändischer Meister, während er 2010 und 2011 weitere Weltmeister-Titel im Muay Thai errungen hat. Seine letzten Erfolg im Thai-Boxen, errang er im Jahre 2016, wo er ausschließlich WM-Kämpfe bestritt. In dieser Sportart bestritt er 186 Kämpfe und gewann 142 davon. 

Während Christian Daghios extrem spät mit dem klassischen Boxen anfing, verbrachte er einen großen Teil seiner früheren Karriere als Muay-Thai-Kämpfer. Er hatte 189 Kämpfe  Muay-Thai-Kämpfe von denen er 145 davon gewonnen hat. Im Muay-Tay gewann Daghios alleine 7 Weltmeistertitel. Daghios bestritte zudem auch fünf MMA-Kämpfe, von denen er drei Kämpfe gewann.

Darüber hinaus gewann Christian Daghio als Mitglied der italienischen Nationalmannschaft eine eine Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft und zwei Mal Bronze bei Europameisterschaften.

49-jähriger italienischer Boxer stirbt nach schwerem KO in Thailand
4.8 (96.17%) 47 vote[s]